Ensembles

Mulo Francel & friends - Mocca Swing

Mulo Francel &  Quadro Nuevo
jpg-Datei zum Herunterladen
Mulo Francel (Saxes, Clarinet)
David Gazarov (Piano)
Sven Faller (Kontrabass)
Robert Kainar (Drums)

Hochenergetisch, warm & aphrodisierend, pulsierend & nach fernen Orten und Zeiten duftend
Mulo Francel ist Saxophonist und Weltenbummler. Sein aktuelles Programm Mocca Swing atmet seine 30-jährige Erfahrung als World Music-Künstler und Komponist voller Reife und Inspiration: Musik belebend wie ein kräftiger Mocca!


Mulo Francel ist bekannt als kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo. Seit vielen Jahren bereist der ECHO-Preisträger spielend die Länder dieser Erde. Von Bayern über den Balkan bis Buenos Aires. Seine Musik nährt sich von den Begegnungen mit den Menschen, ihren Kulturen, ihren Mythen: die spontane Improvisationskraft des Jazz, hypnotisierende oriental Grooves, Melodien eines fast schon verklungenen Italiens, Tango und karibische Lebensfreude.

Mocca Swing zeigt ein erstaunliches Talent des hochaktiven Konzert-Künstlers: Scheinbar Gegensätzliches zu verbinden.
Mocca Swing präsentiert sich auch als frisch aufgenommenes Doppel-Album: Eine Scheibe mit mit dem Münchner Rundfunkorchester des BR, eine Scheibe als Quartett Mulo Francel & Friends.
Hier bildet Francel mit dem aus Armenien stammenden funkensprühenden David Gazarov am Piano einen schillernden Klangkörper, der die Gräben zwischen U- und E-Musik, zwischen zeitgenössischem Jazz, Klassik und Weltmusik überwindet.
Robert Kainar agiert hochsensibel am Schlagzeug, ist einer der kreativsten Musiker der österreichischen Szene und bereichert Sommer für Sommer das Ensemble des Jedermann in Salzburg.
Ein weiterer langjähriger Weggefährte ist Sven Faller, der sich in New York seine Sporen verdient hat, der sich nicht nur als Begleiter zahlreicher internationaler Interpreten sondern auch als Solo-Bassist und Buchautor einen Namen gemacht hat.Vier enge Freunde. In jedem ihrer Lieder swingt gemeinsam Erlebtes mit.

Mulo Francel ist ein musikalischer Brückenbauer, der sich mit großer Leidenschaft in jeder einzelnen Melodie seinen Mitspielern und Zuhörern zuwendet. Und bei aller geballten Virtuosität ist es sofort zu spüren: Hier steht auch einer der ganz großen Balladen-Spieler auf der Bühne, der sein Publikum mit samtenem Ton durch die Nacht trägt.

Mocca Swing gibt es auch als Konzertprogramm: "Mulo Francel & Münchner Rundfunkorchester"
mit dem baskischen Dirigenten und Akkordeonisten Enrique Ugarte (Leitung & Akkordeon)



PRESSESTIMMEN ZU MULO FRANCEL:
„Ein Ausbruch. Ein Davonstehlen aus der Konsumwelt, aus der Massenberieselung. Weg von eingefahrenen Mustern, von der Seichtheit urbaner Vergnügungsangebote, vielleicht auch ein Abschied von gesellschaftlichen Konventionen. Aber dieses „Sich-Entfernen“ ist keine Flucht vor der Herausforderung des Lebens, sondern deren Annahme!“ (Prange, Carina; Jazzzeitung)

„Mulo Francels Musik erzählt von Menschen und Orten, von Begegnungen und Erlebnissen: Lyrisch und verspielt, sanft und beschwingt, zart und elegant, ausgelassen und fröhlich. Es ist eine Musik, deren Fragilität und frische Schönheit einlädt, sich auf Reisen zu begeben. Eine Musik, gespeist von Sehnsucht und Fernweh, die vom Ankommen und Atemholen ebenso erzählt, wie vom Aufwachen und Aufbrechen.“ (Haak, Thomas; NDR Jazz)

„Die musikalische Verbindung von sehnsuchtsvollen Aufbrüchen und erwartungsvollen Ankünften ist von einer zartbitteren Süße, die entzückt. Die in einem lässig swingenden Kontext Träume nährt und am Himmel feurige Explosionen zündet.“ (Zipperer, Franz X.A.; Jazzthetik)

„Francel ist bekannt für seine besonnenen Melodieführungen, für sein Einfühlungsvermögen und seine musikalische Sensibilität. Großer Jazz einmal mehr, von einem der besten seines Fachs.“ (Huber, Gerald; IN München)

„Der wohl sinnlichste Saxophon-Ton Europas“ (Kultur News)

Zurück zu den Ensembles